Samstag, 1. Februar 2014

Erster Rasierer

Der erste Rasierapparat für einen jungen Mann? Welcher Rasierer ist gut geeignet. Weiviel muß man ausgeben und worauf sollte man achten? Hier einige Tipps und eine Empfehlung.




Elektrorasierer, am besten abwaschbar und mit Rasierschaum verwendbar:

Ein Elektrorasierer kann in Bezug auf die kaufenden Kosten günstiger als die Verwendung von Nassrasierern sein. Das hängt vom Modell, den Zubehörkosten und ein von der Reinigung des Rasierapparats ab.



Wichtig: einfache Reinigung, geringe Folgekosten:

Wenn die Reinigung der Schersystems sehr einfach ist (z.B. Reinigungsstation, oder abwaschbarer Rasierapparat), dann kann man mit etwa 2 Jahren kalkulieren, die man den Rasiererkopf (Scherfolie und Klingenblöcke) verwenden kann. Nach voraussichtlich 2 bis 3 Jahren muß man dann zwischen 25 und 35 Euro für die notwenigen Ersatzteile kalkulieren. Man kann aber auch deutlich mehr ausgeben. Das hängt sehr von der Wahl des jeweiligen Modells ab.


Wichtig: hautschonende angenehme Rasur.

Die Verwendung eines Trockenrasierers (Elektrorasierer) ist deutlich hautschonender als die Verwenung von Rasierklingen. Die Rasur mit der Klinge fühlt sich im Ergebnis dafür ein wenig glatter an, wird doch bei jeder Rasur ein leichtes Hautpeeling vorgenommen (was ja gerade nicht so hautschonend ist).



Empfehlung "Erster Rasierer":


1) Gutes günstiges Einsteigermodell:

Im Januar hatte ich einen günstigen Panasonic Rasierer unter 50 Euro vorgestellt: Panasonic ES-RL21-s. (hier im Blog vorgestellt).

Als erster Rasierer ist dieser sehr gut geeignet: hautschonend, leistungsstark, leicht zu reinigen, sogar mit Rasierschaum anwendbar.



2) Pappas Braun


Wenn es dagegen ein Braun sein soll, weil der Vater z.B. auch schon immer einen Braun Rasierer hatte, dann kann man sich den Braun Series 3 Modell 340 (hier weitere Infos) anschauen.

Aus der Serie 3 würde ich auch nur dieses Modell empfehlen, da es derzeit das einzige 3er Modell von Braun ist, das abwaschbar ist und auch mit Schaum verwendbar wäre. Die Anwendung mit Schaum ist manchmal sanfter, auch wenn das sicherlich nur selten angewandt wird. Wichtig ist aber die Auswaschbarkeit des Scherkopfes beim Braun Rasierer (was derzeit nur diesem Series 3 Modell gegeben ist).

Das Schersystem von Braun erscheint mir etwas unangenehmer zu reinigen, ansonsten ist das auch ein guter erster Rasierer.



Cool? Dann ist ein Philips hipp.


Soll es Philips sein? Damit es sanft bei der Rasur bleibt und die Rasur gründlich ist, sollte man einen Philips mindestens aus der 2D Serie als ersten Rasierer kaufen.

Gute Rasur, gute Konturenanpassung, abwaschbar: der Philips SensoTouch 2D RQ1175 wäre gut geeignet. (Hier im Blog schon vorgestellt)



Abwaschbar, beim ersten Rasierer wirklich von Vorteil!
 
 Ich habe drei abwaschbare Rasierer vorgeschlagen, da das die Reinigung erheblich einfacher macht und damit sicherstellt, dass der Rasierer immer gut rasiert und die Scherteile lange halten.

Beim Braun und Philips ist die Reinigung des Schersystems etwas tricki, daher ist die Abwaschbarkeit (wet&dry) wirklich ein wichtiges Argument.


Drei gute erste Rasierer!

Entscheiden Sie bei diesen drei Rasierern ruhig nach dem Preis: 


Alle drei Rasierapparate bieten hochwertige hautschonende Materialien beim Schersystem. Die Rasurleistung ist bei allen gut. Besonders fix ist der Panasonic, dafür passen sich der Braun und der Philips besser den Konturen an. Der Philips ist ein wenig leiser.

Preislich liegen Sie beim Panasonic Einsteigermodell (Einsteiger Rasierer) bei deutlich unter 50 Euro. Das Modell von Braun liegt derzeit im Markt deutlich unter 100 Euro, das gute Modell von Philips ist zumeist um etwa 130 Euro zu bekommen.



 Eine Klasse besser?

Man kann zu etwa 110 Euro auch einen recht hochwertigen Panasonic Rasierer kaufen, welcher in Bezug auf Leistung, Konturenanpassung und Ausstattung um Klassen besser als der günstiger Einsteiger Rasierer von Panasonic ist. (Siehe hier im Blog: Panasonic Rasierer ES LT31 und ES LT71).

Beim Philips kann man von der 2D Serie auf die 3D Serie upgraden (z.B dieses Modell).

Beim Braun folgen der Series 3 die Serien 5 (hier, allerdings mit großer Reinigungsstation) und Braun Series  7.


Resumee
Erster Rasierer / Einsteiger Rasierapparat


 Meine Empfehlung:

  • Der Einsteiger Rasierer von Panasonic reicht eigentlich vollkommen aus. Ansonsten Series 3 oder 5 von Braun und 2D von Philips wählen, ggf. den Spitzenrasierer ESLT31 von Panasonic, weil das Preis-Leistungs-Verhältnis recht günstig ist.

     
  • Günstig kaufen:  hier Preise vergleichen und weitere Details. 


Vergleich.



Erster Rasierer, Einsteiger Rasierapparat, Nassrasur vs Trockenrasur. Beratung und Kaufhilfe hier im Rasiererblog. 


Bis Seminare für Betriebsräte (www.bis-seminare.de)

Kommentare:

  1. Man muß die Folgekosten beachten. Bei dem Braun Series 3 kann man diese geringer halten, wenn man das Reinigungsspray regelmäßig verwendet. Damit ist der Rasierkopf viel länger verwendbar.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber wenn es um den ersten Rasierer geht, dann ist der junge Mann bestimmt an 1000 anderen Dingen interessiert als ein Reinigungsspray anzuwenden. Schnell auswaschen ist einfach am praktischsten und spart Folgekosten. Der Tipp für den Panasonic Rasierer ist deshalb einfach gut!

      Löschen
    2. Hier im Ratgeber sind auch Luxusrasierer, wie Serie 9 oder die teureren Panasonic und Philips vorgestellt. Kann man auch die als ersten Rasierapparat empfehlen?

      Empfehlung erster Rasierer.

      Löschen
    3. Erster Rasierer und da soll der junge Mann mit 16 Jahren schon an Reinigungsspray usw denken? Das Spray macht Folgekosten. Nur so als Hinweis.

      Löschen
  2. Hallo. Wir haben den günstigen Apparat von Braun gekauft. Unser Sohn wollte unbedingt diese Marke. Am liebsten den Rasierer von Vettel. Der günstige aus der Serie 3 reicht aber allemal. Danke für die nette Beratung.

    AntwortenLöschen
  3. Rasierer Konfirmation: muss gut aussehen, darf nich ziepen und sollte möglichst keinerlei Pflege erfordern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nimm nen 3er von Braun. Junge Leute lieben Marken! Aber der o.g. Panasonic ist deutlich billiger und genauso gut. Nur nicht so schick. Aldi und so würde ich als Anfänger Rasieren nicht kaufen. Zu grob, meine ich.

      Löschen
  4. Hallo liebe Freunde,
    obwohl ich zu den Leuten gehöre, die nicht gerne beschenkt werden wollen, erhielt ich zu Weihnachten einen elektrischen Rasierer. Ich ließ in einige Zeit im Kasten verweilen, nur durch Zufall beim ausmiesten meiner alten Kleidung bin ich auf meinen neuen elektro Rasierer gestolpert. Ich dahte mir, ja wieso nicht, lass mal probieren das Ding, ich steckte im am Stromkabel und lud ihn auf. Am nächsten Morgen ließ ich meinen Nassrasierer stehen, um den elektrischen Rasierer auszuprobieren. Mein erster Gedanke, wooow einfach nur anmachen und loslegen. Vorallem für Jemanden wie mich, mit sehr empfindlicher Haut, die ganz schnell rot wird, hat er mich sehr überrascht. Kein Zupfen, keine Rötungen, ja nicht einmal Pickel. Eine gute Seife ist auch zu empfehlen. Wenns am Morgen schnell gehen muss eignen sich elektrische Rasierer besonders gut, da bleibt mehr Zeit für die die wichtigen Sachen wie Frühstücken, Kinder vorbereiten usw. Jetzt sind mitlerweile schon einige Monate vergangen und ich bin nach wievor sehr zufrieden mit meinen elektrischen Rasierer und kann es vielen einfach nur empfehlen. Allerdings stimme ich den nicht zu, dass elektrische Rasierer preiswerter sind als normale Klingen. Aber für eine Expressrasur leistet so ein Elektrorasierer beste Arbeit. Auch dieser Beitrag wird meine Aussage bestätigen können: http://www.derneuemann.net/elektrische-rasierer-mann/4640

    Ahoi Freunde

    AntwortenLöschen
  5. Ich hatte mir einen Rasierapperat gewünscht und dann von meiner Tante ein Rasiermesser bekommen. Die hat es wohl etwas zu gut gemeint. Das ist so sauscharf, das hab ich erstmal hochachtungsvoll zur Seite gelegt. Hat jemand Erfahrung mit sowas?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. lass das liegen und kauf dir nen guten elektrorasierer. für anfänger nimmst den panasonic oder den günstigen braun von oben. ich finde das modell von panasonic besser. aber kannst echt ne münze werfen. braun ist cooler vom design.

      Löschen
    2. Ja, ich rasiere mich inzwischen nur noch mit einem Rasiermesser. Macht die Rasur jedesmal zu einem Erlebnis und man kann auf seine "Arbeit" am Schluss stolz sein. Ist jedoch nicht die idealste Lösung für eine schnelle Rasur, meiner Erfahrung nach. Ich empfehle es aber jedem der Respekt vor seiner Mähne hat. Ich finde es doch schon schlimm, dass es Leute gibt, welche sich von ihrem Bartwuchs fast schon angeekelt fühlen und ihn so schnell wie möglich aus ihrem Bewusstsein wegrasieren wollen, damit man ja nicht "männliche (biologisch gemeint) Ecken" hat. Deshalb ein klares ja zu einem Rasiermesser. Schärfen nicht vergessen, mit Selbstvertrauen ansetzen und über eine längere Zeit durchziehen, um besser und geschickter zu werden. Dann macht das ganze noch mehr Spass.

      Löschen
  6. Hallo,
    durch Zufall bin ich auf diese Seite gestoßen.
    Vielleicht ist hier ja noch jemand online.
    Mein Problem, egal wie ich rasiere, ich habe massiven Rasurbrand, ob trocken oder nass, es sieht sehr schlecht aus.
    Nun habe ich mir einen Panasonic ES-RT37 gekauft und hoffe auf Besserung.
    Ist das die Beste Wahl? Noch teste ich und habe auch noch ein Rückgaberecht.
    Gibt es dazu noch alternativen?
    Oder ist das ein solides Gerät?
    Besten Dank!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. als erster rasierer ist der solide. wegen rasurbrand würde ich auch sanften rasierschaum einsetzen. ich habe auch einen rasierer von panasonic, der auch auf Reisen immer dabei ist. Stabiles Gehäuse und rute Rasur, nicht nur für Rasier-Anfänger.

      Löschen
  7. Autor (Rasierer Blog)19. März 2016 um 22:39

    Etwas besser wäre noch der ES-LT31 oder der ES-LT71 gewesen.Der ist mit einem Linearmotor ausgestattet, was den Vorteil hat, dass der Motor nicht nachgibt wenn der Widerstand größer wird. Ausserdem passt sich der Rasierkopf noch flexibler an.

    Wegen des Rasurbrands könnte man probieren, etwas Rasierschaum zu verwenden: dünn auftragen, ein wenig einwirken lassen, dann mit dem ES LT31 Rasierer rasieren.

    Danach kein Rasierwasser, höchstens Creme verwenden. Hilfreich - riecht aber nach Babycreme - die "Wind und Wetter" Babycreme von "Bübchen".


    Der Link zum Rasierer, der bei Rasurbrand meistens hilft: http://rasierer-berater.blogspot.de/2013/08/ES-LT31-ES-LT71-Unterschied.html


    AntwortenLöschen
  8. Meine Erfahrung mit dem ersten Rasierer: ein klassischer Folienrasierer (braun, remington, Panasonic) ist leichter für Anfänger in der Anwendung als diese mit den rotierenden Messern (Philips).

    Tipp zur Anwendung: immer gegen die Haatwuchsrichtung, den Scherkopf so ansetzen, dass die ganze Rasurfläche auf der Haut anliegt. Den Rasierer nach der Rasur immer leicht ausklopfen und lieber täglich rasieren als nur alle paar Tage. Denn die längeren weichen barthaare lassen sich nicht so gut rasieren. Besser alle ein bis zwei Tage rasieren.Das sind meine Tipps zur Anwendung des ersten Rasierers.

    Ich habe meinem Sohn den Braun Cooltec und den besseren Panasonic eslt71 (aus dem Tipp im Artikel oben) vorgeschlagen. Da der Panasonic schneller rasiert und leichter zu handhaben ist, ist es der geworden.

    AntwortenLöschen
  9. Ja ich gebe zu, dass ca. 450,-€ sehr viel Geld für einen Elektrorasierer sind. Wenn ich den Preis aber in das Verhältnis zu der Leistung stelle, welche mir der Braun 9290 bietet, relativieren sich die Anschaffungskosten sehr schnell. Auf 5 Jahre gerechnet, kostet der Series 9 keine 0,25€ pro Tag.

    Ich habe mich in den vergangenen Jahren täglich mit dem Vorgänger des 9290, einem Series7 rasiert und war damit schon sehr zufrieden. Mit dem neuen Series 9, hat Braun aber noch einmal eine Qualitätsverbesserung erzielt, welche eine noch bessere Rasur gewährleistet.
    Zum einen ist dafür der neue Scherkopf verantwortlich, in welchem sich jetzt 4 Scherelemente befinden (im Series7 waren es nur 3). Wenn ich der Werbung von Braun glauben darf, leisten diese Scherelemente zusammen 40.000 Schneidebewegungen pro Minute!!! Das Rasurergebnis ist bei mir zumindest entsprechend sauber, so dass ich diesen Zahlen gerne glaube. Dazu kommt die Tatsache, dass der komplette Scherkopf ca. 10.000 Mikrovibrationen pro Minute leistet, wodurch auch noch das letzte Barthaar aufgerichtet und erfasst wird.

    Die Reinigungsstation gefällt mir vom Design sehr gut und das Stromkabel ist etwas kompakter als noch bei der Series 7. Grundsätzlich würde ich immer das Set aus Rasierer und Reinigungsstation empfehlen. Die Reinigung ist mit der Station super einfach und der Rasierer wird direkt wieder aufgeladen. Das Stromkabel lässt sich auch direkt in den Rasierer stecken, was besonders praktisch ist, wenn die Reinigungsstation z.B. nicht mit in den Urlaub mitgenommen werden soll. Dadurch dass der Rasierer bis zu 5 Meter wasserdicht ist, kann dieser auch unter fließendem Wasser gereinigt werden, so dass hierfür die Reinigungsstation nicht zwingend benötigt wird.

    Es ist auch möglich den Series9 mit Rasierschaum oder Gel, z.B. unter der Dusche zu verwenden. Ich habe dieses selber noch nicht ausprobiert, aber der ein oder andere Kaufinteressent, mag diese Info vielleicht als entscheidend betrachten.

    Für das Aufladen des Akkus werden ungefähr 60 Minuten benötigt. Mit der Schnelladefunktion ist eine Rasur schon nach nur 5 Minuten möglich.
    Enttäuscht bin ich vom Reiseetui. Gegenüber dem Etui der Series 7 macht dieses einen deutlich geringwertigeren Eindruck. Sowohl das verwendete Material als auch das Design des Reiseetuis der Series 7 hat mir deutlich besser gefallen.

    Nun aber zum Design des Rasierers. Das sehr stark glänzende Chrom ist nicht unbedingt mein Fall und ich würde persönlich eher zu einer matteren Farbgebung tendieren. Die Haptik des Series9 ist von gewohnt hoher Qualität und auch die Gewichtsverteilung gefällt mir sehr gut.
    Der Trimmer auf der Rückseite ist gegenüber dem Series7 eine sehr begrüßenswerte Weiterentwicklung. Er lässt sich weiter heraus schieben als noch beim Series7, wodurch ein sehr gutes trimmen möglich ist. Für ganz filigrane Rasuren, würde ich aber trotzdem auf einen separaten Trimmer zurückgreifen. Von der Lautstärke habe ich das subjektive Gefühl, dass der Series 9 trotz der höheren Anzahl an Schneidebewegungen, ähnlich leise arbeitet wie der Series 7.

    Alles in allem kann ich den Series 9 sehr empfehlen. Der Preis mag den ein oder anderen vielleicht abschrecken, aber aktuell gibt es auf dem Markt einfach keinen besseren Elektrorasierer.

    AntwortenLöschen

Ihre Meinung, Tipps und Erfahrungsberichte. Fragen? Anmerkungen? Hier!

rasierer-berater.blogspot.de Rasierer Blog